Ofen anfeuern

Angenehme Wärme

Ein Feuer im Ofen bringt Gemütlichkeit
in deine vier Wände.

So feuerst du deinen Ofen richtig an

Früher war es üblich, Cheminées und Kaminöfen mit Zeitungen und feinem Holz von unten nach oben anzufeuern. Diese Methode verursacht viel Rauch und einen hohen Schadstoffausstoss – sie sollte nicht mehr angewendet werden. Mach es besser so!

So gehts: 

  • Öffne die Luftklappe und den Kaminschieber deines Ofens komplett.
  • Lege Scheite aus trockenem, naturbelassenem Holz mit etwas Abstand in den Ofen: Bei kleineren Öfen eine Lage, bei grösseren mehrere Lagen kreuzweise aufschichten.
  • Auf dieses Brennholz kommt das sogenannte Anfeuerungsmodul: Es besteht ganz einfach aus vier trockenen Tannenholzscheiten mit einem Querschnitt von ca. 3 x 3 cm und einer Länge von ca. 20 cm sowie einer Anzündhilfe (idealerweise aus wachsgetränkter Holzwolle). Lege zwei und zwei Scheite über Kreuz auf das vorher eingeschichtete Brennholz. Die Anzündhilfe kommt in die Lücke im Zentrum der Kreuzbeige.
  • Zünde die Anzündhilfe an. Das Holz brennt nun von oben nach unten: Das ist langsamer und rauchärmer als beim Anfeuern von unten.
  • Lass während des Brennens die Luftklappe und den Kaminschieber voll offen. Werden Luftzufuhr und entweichende Luft gedrosselt, entstehen mehr Emissionen.
  • Lege neue Holzscheite nach, solange noch eine starke Glut vorhanden ist.
  • Wenn keine Glut mehr sichtbar ist, schliesst du die Luftklappe und den Kaminschieber komplett. So kann die gespeicherte Wärme nicht nutzlos entweichen.

Deine Abmeldung war erfolgreich.